Strom direkt aus der Oberleitung

Bei der AVIA Tankstelle an der Luzernerstrasse 56 in Kriens können Autofahrer ihr Fahrzeug künftig an einer 375 Ampere Ladestation direkt von der VBL-Oberleitung mit nachhaltigem Strom aus erneuerbaren Quellen laden. Autos können je nach Fabrikat und verbauter Ladetechnik in 10 Minuten bis zu 100 Kilometer nachladen.

CKW - neue EVTEC 375A Ladestation aus der Oberleitung gespeist

CKW - neue EVTEC 375A Ladestation aus der Oberleitung gespeist

Gewinner auf allen Seiten

In Kriens steht nun also nicht nur einfach eine weitere Ladestation, sondern eine Neuheit. Und eine, von der alle profitieren – Kunden genauso wie VBL, Avia und CKW: 

  • Wer keine Ladestation zuhause hat, kann sein Elektroauto nun trotzdem schnell und in der Nähe «tanken». Schnellladestationen findet man derzeit oft nur auf Autobahnen, die neue aber steht mitten in Kriens. 
  • Für den Betrieb der Busse ist eine hohe elektrische Leistung nötig. Das kommt den Elektroautos zugute: Die ersten hundert Kilometer sind in zehn Minuten geladen.  
  • Die nötigen Bauarbeiten waren minim, weil kaum Grabenarbeiten nötig waren. Die Leitung verläuft direkt von der Trolleybus-Oberleitung über einen Masten zur Ladestation. 
  • Schnellladestationen führen häufig zu sogenannten Leistungsspitzen. Diese beschreiben die maximale Netzbelastung und definieren damit jeweils den Leistungspreis für den gesamten Monat. Weil die Busse selbst schon solche Leistungsspitzen erzeugen, belastet das Laden der Elektroautos das VBL-Stromnetz nicht zusätzlich. 
  • Durch die Oberleitungen fliesst Strom aus erneuerbaren Quellen. Folglich beziehen E-Autobesitzer klimafreundliche Energie. 
  • Die VBL stellt die Oberleitung zur Verfügung, in die sie bereits investiert hat. CKW vergütet ihnen den bezogenen Strom und eine Marge. 
  • Avia profitiert davon, dass wohl einige der neuen Elektroauto-Kunden auch zu Shopkunden werden. 

Verwendete Produkte

EVTEC - Custom USP Icon

Neue Ladestation bezieht Strom für Elektroauto direkt aus Trolleybus-Oberleitung

CKW entwickelt besondere neue Ladestation

Die Busse der VBL brauchen Strom, Elektroautos ebenso – könnte man deren Stromversorgung nicht einfach verbinden? Das fragte sich CKW-Mitarbeiter Andelko Suker. Nach vielen Jahren Arbeit und mit der Unterstützung des BFE hat CKW nun eine neuartige Ladestation in Betrieb genommen.